Mittelpunktläufer engagieren sich gerne und so stießen wir auf einen Aufruf der saarländischen „Lauf-Community“: Im Dezember 2019 sollten für jeden gelaufenen Kilometer 20 Cent gespendet werden, um einem Jungen aus Weiskirchen und seiner Familie zu ermöglichen, einen Treppenlift anzuschaffen. „Ein Treppenlift für Lars“, so hieß die Aktion, der sich sofort eine große Zahl Läufer anschlossen. So konnten wir in 4 Wochen mit 18 Mittelpunktläufern insgesamt 2046 km absolvieren. Aufgerundet durch viele weitere Spenden, unterstützten wir das Projekt der Gemeinde Weiskirchen mit 600 €.

Angestachelt durch diesen großen Erfolg sollte auch 2020 eine solche Challenge organisiert werden. Diesmal sollten sechs Wochen (von Mitte November bis Silvester) alle Kilometer gesammelt werden, die irgendwie in Bewegung absolviert wurden: Laufen, Radfahren, Gehen, Walken... alles war möglich. Der Empfänger der Spende war auch schnell gefunden: durch einen persönlichen Kontakt wurden wir auf das Schicksal von Tarek aufmerksam, der nach einem schweren Verkehrsunfall im Sommer 2020 brustabwärts gelähmt ist. Verrückt und mutig so beschreiben Familie und Freunde den jungen Mann, der vor seinem Unfall aktiver Handballer war und gerade seine Ausbildung abgeschlossen hatte. Ihm sollte die Spende zukommen, und das ließen sich 21 Mittelpunktläufer nicht nehmen: So kamen insgesamt 4075 km zusammen und viele großzügige, weitere Spenden führten dazu, dass wir Tarek 1500 € überreichen konnten. Ein Mega-Erfolg und eine große Hilfe für die Familie.

Nach zwei erfolgreichen Kilometer-Challenges könnte man inzwischen von einer Tradition sprechen: Auch 2021 werden wir wieder „helfend unterwegs“ sein



+++Mittelpunktläufer sind auch während der Coronavirus-Zeit laufend für einen guten Zweck unterwegs+++

Für den „Cross against cancer“-Lauf, welcher jedes Jahr in Homburg stattfindet, hatte sich der Verein, Miteinander gegen Krebs e.V., für dieses Jahr ein alternatives Konzept überlegen müssen. Die Teilnehmer konnten in der Zeit vom 01. Juli bis 20. September laufen oder gehen - egal wann und wo - und so viele Kilometer virtuell sammeln, wie sie wollten. Ein Teil der Startgebühr wurde direkt an die Saarl. Krebsgesellschaft gespendet. Nach der Challenge nun wird jeder gelaufene Kilometer zusätzlich gesponsert. Wir Mittelpunktläufer unterstützten den Spendenlauf ebenfalls mit 7 Läuferinnen und 2 Läufern. In dieser wettkampflosen Zeit kam er als Motivationsschub gerade recht. Letztendlich konnten wir nach 12 Wochen insgesamt 1.447 km dokumentieren und unsere fleißigste Läuferin legte sogar mit 222,2 km eine exakte Punktlandung hin. Fazit: Immer wieder schön zu sehen, wie sich unser Team auch speziell für soziale Projekte begeistern lassen kann. 

 

Name

Anzahl der Läufe

km

Stunden

Blaes Johannes

  7

  81,3

11:22:35

Rosso Daniela

12

136,0

15:43:31

Thiel Karin Claudia

12

142,0

16:57:00

Schneider Margit

12

152,7

17:52:55

Dörr Uwe

12

157,4

16:58:24

Hoffmann Monika 

12

178,3

20:13:12

Schneider Kristina

12

186,8

20:13:18

Klein Gertrud 

12

190,3

24:23:30

Leinenbach Nicole

12

222,2

25:28:39

Samstag, 15.09.2018, Benefiz-Freundschaftslauf für die Rothenbergschule

 

Unterwegs für einen guten Zweck zeigten sich am Samstag die Mittelpunktläufer beim Benefiz-Freundschaftslauf an der Borrwieshalle in Dirmingen. Nachdem die Kinder ihre Distanz von 500 bzw. 1000 Meter bewältigt hatten, begrüßte kein Geringer als der Ministerpräsident des Saarlandes alle Anwesenden und lobte die Organisatoren für ihr vorbildliches Engagement. Der Veranstalter dankte im Anschluss allen Sponsoren und auch den Mittelpunktläufern für die Unterstützung dieses Laufes. Die Läuferinnen und Läufer des SV Habach hatten obendrein auch noch monetäre Hilfe im Gepäck. Als Vertreter des Präsidiums des SV Habach überreichte Uwe daher einen Spendenscheck in Höhe von 350,00 Euro an den Verantwortlichen der Rothenbergschule. Diese Summe war beim Kinderlauf des SV Habach im Juli im Rahmen des Sportfestes mit Aufstockung durch den Sportverein zusammen gekommen. Eine liebevolle Geste zeigten die Kinder der Rotenbergschule. Ein selbstgemaltes Bild sowie selbst gekochte Marmelade schenkte ein Schüler den Mittelpunktläufern als kleines Dankeschön. Nach dem Begrüßungsteil gab der Ministerpräsident den Startschuss zum Freundschaftslauf, bei welchem die Gruppen über die verschiedenen Distanzen gemeinsam starten. Nach 10, 9, 7 und 5 km werden alle nach einer Stunde wieder im Ziel erwartet. An der Borrwieshalle herrschte reges Treiben und man konnte sich mit Essen und Trinken in gemütlicher Atmosphäre unterhalten. Die Mittelpunktläufer genossen die Musik der Lifeband und blieben bis es dunkel war.